Donnerstag, 16. Juni 2016

Ostseequiltertreffen: es hat mal wieder geklappt!

Da es im letzten Monat ein paar Terminschwierigkeiten gab, hatten wir eine lange Pause zwischen unseren Treffen.... Doch in diesem Monat hat es wieder geklappt und alle sind gekommen! Diesmal trafen wir uns bei Ursula, sie hatte einen leckeren und vor allem gesunden Snack vorbereitet: Gemüse mit zwei leckeren Dips!
Und diesmal hatten wir gleich zwei Geburtstagskinder, die als kleine Gabe ein bisschen Stoff bekommen haben:



Und hier begeisterte uns alle natürlich dieser Stoff: Nähmaschinen!!!


Und dann wurde wieder ein bisschen gezeigt, was in der Zwischenzeit so geschafft wurde: Karin zeigte voller Erleichterung ein Uralt-UFO, das endlich fertig geworden ist: ein Quilt aus Hemdenstoffen!!


Und als Taschenfan hat sie sich diese schöne Strandtasche genäht:


Renate ist bei Schlüsselanhängern in die "Massenproduktion" gegangen: Familie und Freunde stehen Schlange!


Und als Liebhaberin von kleinen Täschchen mußte sie auch diese mal ausprobieren, ein Täschchen mit mehreren Fächern! Die Druckknöpfe fehlen noch...


Schöne Bücher konnten wir uns auch ansehen;



Da bei mir immer noch sehr wenig Zeit zum Nähen ist beschränke ich mich mal auf kleinere Zwischenprodukte: mal wieder ein bisschen Streifenreste verarbeitet nach des "Jelly Roll Race": 3 cm und 4 cm breite Streifen aneinander genäht bis so 10 Meter zusammen sind, dann immer an den langen Kanten zusammennähen: es gab ein Tischset (3cm Streifen) und einen Tischläufer!


Da im Moment zwei kleine Enkel zum Haushalt gehören, kann alles gar nicht bunt genug sein! So auch diese Abdeckung für den Wohnzimmertisch, sie schont nicht nur die Tischoberfläche sondern auch die Nerven.....


Zum Zeigen hatte ich mal meine selbstgemachten Schablonen aus Bastelglas mitgebracht: das gibt es im Baumarkt und läßt sich mit der Stichsäge zusägen!



Und ganz zum Schluss zeigte uns Karin dann noch einen gepatchten Mantel, den sie aus dem Nachlass einer Quilterin übernommen hat, eine wunderschöne Arbeit!


Es war wieder ein schöner Abend, was man auch daran sieht, dass er fast bis 23 Uhr dauerte..... Und alle freuen sich auf nächsten Monat, hoffentlich ohne große Verschieberitis!



Samstag, 14. Mai 2016

Schnelle Projekte....

.... versuche ich mal zwischenzuschieben, denn viel Zeit zum Nähen ist im Moment nicht....
Doch diese Kissenbezüge für einen "Bulli-Fan" mußten sein: der Stoff wurde bei ebay Kleinanzeigen angeboten und da habe ich zugeschlagen!
Und hier die Bezüge für 40x40 Kissen!



Damit macht der Aufenthalt im neuen Bulli nochmal so viel Spass!

Und noch ein kleines Projekt soll möglichst schnell fertig werden: da der Wohnzimmertisch die ideale Höhe zum Spielen für die 3 Enkel hat, soll er doch etwas geschützt werden: einmal in die Streifenreste getaucht!


Das ist erst das Top, morgen geht es hoffentlich weiter...
Und beim Verarbeiten der Reste habe ich wieder festgestellt, dass ich anfange und alles ganz unsortiert und mit den vorhandenen Resten zusammennähen will: und wenn ich dann ein bisschen was zusammenhabe, dann geht das Überlegen los... Vielleicht doch lieber farblich passende Streifen schneiden?.... Oder ein Farbschema erstellen?... Und so werden dann doch die anderen Stoffe gesichtet und Streifen geschnitten und neue Reste produziert....

Sonntag, 24. April 2016

Treffen der Ostseequilter im April 2016

Und wieder war es Zeit für unser Treffen, diesmal bei Renate: wir haben uns abends getroffen und sie hatte ein paar leckere Knabbereien vorbereitet, leider mal wieder kein Foto gemacht...
Wir waren fast vollzählig und es war eine richtig nette Runde mit intensivem  Austausch der Neuigkeiten!
Das Nähen steht leider im Moment nicht so sehr im Vordergrund, aber trotzdem gab es ein kleines "Show and Tell"!



Renate ist noch die fleißigste gewesen, ihre Täschchen sind immer wieder gern gesehene Geschenke!
Und die kleinen Hexagonkörbchen machen einfach nur Spass, schnell gemacht und herrlich für den Resteverbrauch!



Hier noch ein Blick auf die Körbchen im Entstehen!
Und hier noch ein guter Trick für die Nähmaschinenspulen, wenn man unterwegs ist: einfach einen Gartenschlauch aufgeschlitzt und die Spulen sicher darin aufbewahrt!







Minitäschchen sind für viele Gelegenheiten nützlich, vor allem um kleine Geschenke darin zu überreichen!


Und auch Handyhüllen sind immer wieder beliebt!  Und dann noch mit Eulen drauf!!!
Karin ist Spezi für die kleinen Schnapptäschchen, das ganz kleine hat sie geschenkt bekommen!


Sie sind ein bisschen fummelig in der Herstellung, also nix für mich....


Ich konnte eins meiner uralt UFOs zeigen, die Tasche wartete schon eine Ewigkeit, dass sie fertig wird... es fehlten nur die Henkel....
Und von dieser Babydecke konnte nur noch ein Foto gezeigt werden, da sie schon unterwegs zum neuen Erdenbürger mit dem schönen Namen Tessa war! Wie immer habe ich wieder etwas Altes von der Mama verwendet: einen alten Bettbezug mit dem dem so beliebten Muster von Graziela!


Dazu hatte ich dann noch eine Windeltasche und eine Tasche, die am Gitterbett befestigt werden kann, gemacht!





Und meine Speziallätzchen durften auch nicht fehlen: sie werden aus Gästhandtüchern gemacht und  man kann sie einfach über den Kopf ziehen!


Alles in allem war wieder ein richtig schöner Abend und wir freuen uns auf unser nächstes Treffen im Mai, wobei man schon fast einen Schreck bekommt, das Jahr ist dann schon fast halb rum....



Freitag, 8. April 2016

UFO Finishing Day....

... so kann man diesen Nachmittag nennen: ich bin mal ein bisschen in meinen Nähkeller abgetaucht, um mal einen Blick auf Stoffe und "UnFertige Objekte" zu werfen!
Diese beiden Taschen warten schon eine gefühlte Ewigkeit darauf, endlich mal mit Henkeln versehen zu werden, irgendwie ist daraus nie was geworden....
Diese Hexagontasche ist entstanden, weil ich ein Muster ausprobieren wollte, das ich im Internet gefunden hatte: ein Hexagon wird auf ein rundherum größeres gelegt, Vlies dazwischen, und dann wird der Stoff von hinten nach vorne umgelegt und festgenäht! Diese Hexis werden dann zusammengenäht, in diesem Fall mit Zick-Zack mit der Maschine!




Habe als Henkel normales Gurtband genommen, die Enden mit Knöpfen etwas aufgehübscht!

Und auch diese Tasche ist entstanden, weil ich das Muster vor langer langer Zeit im Netz entdeckte: und bei Regenbogenfarben werde ich immer schwach! Die Form wurde als Hobo-Bag bezeichnet. ein richtig schöner Beutel, der viele Sachen aufnimmt!



Mal sehen, was sich sonst noch so anfindet, ein paar Blöcke, die ich mal zur Probe genäht habe, habe ich schon gefunden..... Es geht also weiter mit den UFOs....

Sonntag, 20. März 2016

Die Ostseequilter: unser Treffen im März!

Und schon wieder sind 4 Wochen rum und unser März-Treffen fand statt: in sehr kleinem Kreis, da durch Arbeit und Krankheit Ausfälle zu beklagen waren...
So waren wir nur zu dritt, was uns aber nicht daran hinderte, ein sehr ausgedehntes Treffen zu veranstalten....
Karin war diesmal unsere Gastgeberin und sie hatte für ein üppiges frühstück gesorgt!


Es gab für jeden so ein süßes kleines Säckchen:


Karins Vorliebe für schöne Dekorationen konnte man auch an diesem Hasenpärchen sehen.


Besonders lecker war ein Radieschensalat nach einem Rezept aus der Landlust:


Und einen kleinen Geburtstagstisch hat es auch gegeben!


Und ein kleines Show-and-Tell konnten wir auch anschließen: Karin H. zeigte ihre tolle und vielseitig einsetzbare Tasche, auf die sie richtig stolz war:



Man  kann wirklich eine Menge darin unterbringen!
Und hier noch ein paar Häschen von Karin:


Und wie sagte sie so schön: ich muss auch mal was für mich selber nähen und nicht immer alles verschenken!


Der Anfang ist gemacht und richtig gut geworden!
Und diese Bücher mit sehr schönen Anleitungen und sooo vielen tollen Ideen gab es zum Geburtstag für sie:




Vor allem das Buch "Sommerfrische" enthält so viele supertolle Anleitungen, wie man Sticken und Patchwork verbinden kann..... aber die Zeit.....
Ich bin zwar wieder einigermaßen gesund nach diversen Kieferhöhlen-, Tränenkanal- und soonstigen Entzündungen, als i-Tüpfelchen gabs dann noch Scharlach obendrauf, so dass wenig Zeit und muße zum Nähen blieb...
Ein bisschen was habe ich doch in Arbeit: demnächst wird in der Verwandtschaft wieder ein Baby geboren, ein Mädchen diesmal und da wollte ich doch einige Sachen fertig machen, die sich bei den Enkeln schon bewährt haben: so diese Tasche, die man am Gitterbett befestigen kann und Schnulli, Schmusetuch, Vorlesebuch usw in Aufbewahrung nimmt!


Auch die bewährte Windeltasche für unterwegs mußte her:


Na ja, und die Lätzchen, die man einfach über den Kopf ziehen kann (bei unseren Enkeln sind die immernoch im Einsatz!): genäht werden sie aus einem Gästehandtuch!


Ja, und dann das wichtigste: eine Babydecke, auch diesmal mit etwas Altem von der Mama: der alte Bezug mit den wunderschönen Graziela Motiven!


Und auch hier sieht man, dass wenig Zeit zum Nähen im Moment ist: statt einer selbstgemachten Umrandung habe ich diesen Streifenstoff genommen, weil er farblich exakt zum alten Stoff passt! Nun noch quilten... mal sehen, wer schneller ist....
Es waren wieder schöne Stunden mit lecker Essen, viel Austausch über Gott und die Welt, Erörterung der kleinen und großen Weltprobleme und der festen Absicht, uns im nächsten Monat doch wieder zahlreicher einzufinden!

Sonntag, 28. Februar 2016

Buchrezension: "Die Pasta-Werkstatt"

Schon vor 14 Tagen habe ich von  BUCH CONTACT das neuerschienene Buch 
von Markus  Holzer

 "Die Pastawerkstatt" 
 erschienen im Kosmos Verlag,
zur Rezension bekommen. Leider hatte ich in den letzten Wochen mit üblen Erkältungen und den noch übleren  Folgen zu kämpfen, so dass ich erst jetzt dazu gekommen bin, mich mal intensiver mit dem Buch zu beschäftigen! 


In diesem Buch wird beschrieben, wie man mit Hilfe von Werkzeugen aus dem Baumarkt die verschiedensten Nudeln herstellen kann!


So bin ich dann auch mal in unseren Werkzeugkeller gegangen und habe nach ähnlichen Werkzeugen gesucht, die Markus Holzer in seinem Buch verwendet: Spachtel als Teigschaber, Winkel zum Zuschneiden, Zangen zum Formen, Holz- oder Metallleisten als Abstandshalter beim Ausrollen....! 
 Natürlich werden die entsprechenden Pastarezepte in mehreren Varianten auch in dem Buch vorgestellt, dazu auch viele leckere Soßen!
Für mich ergab sich die erste Schwierigkeit beim Einkaufen der Zutaten: Hartweizenmehl war hier in unserem Ort nicht zu bekommen, obwohl wir 5 Supermärkte haben!


Also das Internet befragt: man soll  Mehl mit Hartweizengriess mischen, das soll auch gehen....
So habe ich 2 verschiedene Teige angerührt vielmehr geknetet: 
Den Grundteig nur aus Weizenvollkornmehl (1)  und Wasser und einen mit Weizenmehl 505 und  Eiern (2)! 


 Es eignen sich auch viele andere Mehlsorten: Roggenmehl, Reismehl, Maismehl, Dinkelmehl.....
Und auch der farblichen Gestaltung des Teiges sind keine Grenzen gesetzt: von schwarz bis weiss sind sozusagen alle Farben möglich!
Da der Teig etwas im Kühlschrank ruhen soll, ging es jetzt erst weiter mit der Nudelherstellung!
Besonders gut finde ich den Trick mit den zwei Metall- oder wie in meinem Fall: Holzstäben, zwischen denen man den Teig ausrollt, damit er überall gleichmäßig dick ist!


Klappt hervorragend!

Und das Buch ist immer dabei!


 Dann kam der breite Spachtel zum Einsatz:


Und aus den kleinen Abschnitten wurden als erstes TROFIE gerollt:


Sie werden mit Hilfe eines kleinen Rundstabes hergestellt!
Als nächstes CAVATELLI: man soll die Rückseite eines Schraubendrehers benutzen, mir kam aber die Idee, den Stössel von der Capi Zubereitung zu nehmen:



Und da mich der Teig so an Keksteig erinnerte: was lag da näher, als die guten alten Ausstechformen hervorzuholen!
Es gibt jetzt Herzchennudeln: die Enkel werden begeistert sein!


Und so sieht meine Ausbeute vom Vollkornteig aus:


Ich glaube, jeder weiss, was es morgen zum Mittag gibt!
Die passende Soße wird sich auch noch im Buch finden! Wie man sich denken kann, sind auf den 160 Seiten noch viel mehr Rezepte und Anregungen für leckere Pasta und noch leckerere Soßen zu finden:  ein ideales Buch für Leute, die gerne Pasta essen und  gerne mal was Neues ausprobieren möchten!